Diskussionsrunde 4: Veränderungen der sozialen Absicherung

Sozioökonomische Teilhabe wird nicht nur durch eigene Erwerbsarbeit oder freiwillige Transfers innerhalb von Familien und Haushalten hergestellt, sondern ebenfalls durch sozialstaatliche Leistungen. Obschon das Sozialversicherungssystem zu einer gewissen Dekommodifizierung beiträgt, ist es dennoch in weiten Teilen leistungsorientiert und gebunden an vorherige Einzahlungen im Rahmen einer Erwerbstätigkeit. Die Regelung der "sozialen Frage" durch Arbeits- und Sozialgesetze sowie Sozialleistungen etwa für Alter, Invalidität und Arbeitslosigkeit ist einem beständigen (teils konflikthaften) Wandel unterworfen, der in der BRD und der DDR unterschiedlich verlief. Nach einer anfänglichen Expansion der Sozialpolitik wird für den westdeutschen Fall ab den 1980er Jahren häufig von einer Konsolidierungsphase gesprochen, die sowohl den Aus- als auch den Abbau einzelner Maßnahmen umfasste. Spätestens seit den 1990er Jahren überwiegt im wiedervereinigten Deutschland der Abbau sozialstaatlicher Leistungen und Schutzrechte, und der Umbau des Wohlfahrtsstaats lässt sich an einer Stärkung von Kommodifizierung und Aktivierung festmachen.

Folgende Fragen sollen in dieser Diskussionsrunde ins Zentrum gerückt werden: Wie hat sich die sozialstaatliche Absicherung für die west- und ostdeutsche Bevölkerung im Laufe der Zeit verändert? Gibt es trotz des unterschiedlichen Timings für einzelne Maßnahmen allgemeine Entwicklungstendenzen in Ost-und Westdeutschland? Welche Bevölkerungs-gruppen sind von welchen Änderungen besonders betroffen, und zeigen sich dabei Unterschiede für Frauen und Männer bzw. Jüngere und Ältere? Welche Folgen sind für die sozioökonomische Teilhabe einzelner Personengruppen zu beobachten, und wie sind sie zu erklären? Welche Rolle kommt dabei der Umverteilung in den Haushalten zu, und welche Entwicklungen zeigen sich in der längsschnittlichen Beobachtung?

  • Altersübergänge: Wandel von Erwerbsbiographien der Rentenzugangskohorten seit 2004 (Tatjana Mika/ Dr. Janina Söhn, FDZ Rentenversicherung/ Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI))
  • Einkommensarmut - Zur Schutzfunktion des Haushalts und sozialstaatlicher Netze (Dr. Irene Becker, Empirische Verteilungsforschung)
  • Dauerbaustelle Sozialstaat: Sozialreformen als Abbau, Umbau oder Weiterentwicklung? (Prof. Dr. Gerhard Bäcker, Universität Duisburg-Essen) [kurzfristig verhindert]
Vorträge Diskussionsrunde 4
Mika, Tatjana/ Söhn, Janina: Altersübergänge - Wandel von Erwerbsbiographien in den Rentenzugangs-Kohorten seit 2004 PDF
Becker, Irene: Einkommensarmut - Zur Schutzfunktion des Haushalts und sozialstaatlicher Netze PDF