Diskussionsrunde 2: Veränderungen von Eigentums - und Finanzbeziehungen von Unternehmen – Aspekt eines Formationsumbruchs?

Seit den 1990er Jahren häufen sich Befunde über den Wandel der Grundstrukturen von Eigentum an Unternehmen und der Finanzbeziehungen zwischen Banken und Unternehmen, der von einem Bedeutungsgewinn von Kapitalmärkten und Kapitalmarktakteuren begleitet wird. Geläufig sind die Diagnosen der Erosion der „Deutschland AG“, die mit einem breitflächigen Rückzug der Banken als Eigentümer und Aufseher von Nicht-Finanzunternehmen einhergeht. Ebenso geläufig ist die Diagnose einer Schwächung, wenn nicht Auflösung der klassischen Hausbank-Beziehung. Das Gegenstück dieser Erosionsbeschreibungen liest sich als Aufstieg von institutionellen Finanzinvestoren, sei es als Aktionäre, Bondhalter oder Private-Equity-Inverstoren.

Die Veränderungen von Eigentums- und Finanzbeziehungen von Unternehmen, die in der 2. Diskussionsrunde ins Zentrum gerückt werden sollen, setzen auf der Meso-Ebene von Interorganisationsbeziehungen und organisationsbezogenen Regeln an und betreffen damit aber auch Institutionen, die die gesellschaftliche Funktionsbestimmung von Unternehmen und Banken im Spannungsfeld von privaten Verfügungsansprüchen und gesellschaftlichen Aufgaben vornehmen.

Die Beiträge zur 2. Diskussionsrunde liefern zunächstempirische Daten zur Beantwortung der Fragen über das Timing und die Reichweite des jeweils betrachteten Wandels und damit eine Grundlage zur Beantwortung der Frage zum Formationswandel, die außerdem von theoretischen Annahmen über die Kohärenz und Komplementarität von Institutionensystemen abhängt. Offen ist auch die Frage, über welche Wege bzw. Mechanismen gegebenenfalls Veränderungen der Finanzbeziehungen und Eigentumsstrukturen die Bedingungen für gesellschaftliche Teilhabe in anderen Sphären beeinflussen. Diese Fragen werden in der Literatur kontrovers diskutiert. Im Rahmen des Werkstattgesprächs sollen u.a. die Möglichkeiten ausgelotet werden, wie der Forschungsverbund soeb 3 zur Klärung dieser Fragen besser beitragen kann.

  • Umbrüche der Finanzstruktur (Prof. Dr. Marcel Tyrell, Zeppelin Universität Friedrichshafen)
  • Vom "organisierten Kapitalismus" zum "Finanzmarktkapitalismus“? Über die begrenzte und widersprüchliche Finanzialisierung der Unternehmen in Deutschland. Befunde zum Wandel von Eigentumsstrukturen (PD Dr. Michael Faust,Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI))
  • Private Equity in Deutschland seit der Finanzkrise (Prof. Dr. Christoph Scheuplein, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt)
Vorträge Diskussionsrunde 2
Tyrell, Marcel: Umbrüche der Finanzstruktur PDF
Faust, Michael/ Thamm, Lukas: Vom „organisierten Kapitalismus“ zum „Finanzmarktkapitalismus“? Über die begrenzte und widersprüchliche Finanzialisierung der Unternehmen in Deutschland PDF
Scheuplein, Christoph: Private Equity in Deutschland seit der Finanzkrise PDF