Kapitel 02: Wie Teilhabe produziert wird

Das Kapitel 02 von René Lehweß-Litzmann und Ortrud Leßmann beschreibt, wie gesellschaftlich gegebene Teilhabebedingungen in (unterschiedlich weitreichende) individuelle Teilhabe umgewandelt werden.

Die Autoren kommen durch ihre Analysen erstens zu der Botschaft, dass individuelle Erwerbsbeteiligung bei dieser Umwandlung insbesondere für Frauen einen immer wichtigeren Platz einnimmt, während andere Wege der Bedarfsdeckung wie die Umverteilung im Haushalt oder durch soziale Sicherungssysteme zusehends weniger Teilhabe vermitteln. Zweitens zeigt sich, dass die (relative) Aufwertung der Erwerbsarbeit für sozioökonomische Teilhabe in einem Spannungsverhältnis zur nachlassenden integrativen Kraft des Erwerbssystems steht: Die sowohl politisch forcierte als auch individuell häufig erwünschte Ausweitung der Erwerbsbeteiligung mündet in verschiedenste Formen der Beschäftigung und insbesondere in höchst unterschiedliche Lohnbedingungen. Die wachsende Heterogenisierung des Erwerbssystems führt deshalb zur Polarisierung von Teilhabepositionen. Ferner, dies ist die dritte zentrale Botschaft, verstärkt die Zunahme der Erwerbsbeteiligung Engpässe in der Reproduktion, also bei der Wiederherstellung individueller und gesellschaftlicher Arbeitskraft.

Das Kapitel steht unter diesem Link als online-first Version zum Download bereit.

 

Bearbeiter des Arbeitspakets

Dr. René Lehweß-Litzmann (SOFI)
Dr. Ortrud Leßmann (Helmut-Schmidt-Universität)

 
Poster
Poster Kapitel 2: Wie Teilhabe produziert wird PDF