Kapitel 3: Individuelle Teilhabemuster: Verschiedenheit und Ungleichheit.

Das Kapitel 03: "Individuelle Teilhabemuster: Verschiedenheit und Ungleichheit" von Andrea Hense kommt durch ihre Analysen zu der Kernbotschaft, dass die gesellschaftlichen Möglichkeitsräume von Individuen unterschiedlich genutzt werden, weil sie unterschiedliche Präferenzen haben oder ihnen Teilhabemöglichkeiten versperrt sind.

Der Verbund untersucht individuelle Teilhabeergebnisse auf drei verschiedenen Dimensionen: materielle Teilhabe (Einkommen, Vermögen, Konsum), Erwerbsbeteiligung und Teilhabe an sozialen Nahbeziehungen. Insgesamt nimmt die Teilhabe an Erwerbsarbeit zu. Es zeigt sich jedoch ein Rückgang von integrativen Bildungs- und Arbeitsmarktverläufen sowie die Zunahme von Beschäftigung mit prekärem Potenzial, insbesondere bei niedriger Bildung, Frauen, jüngeren Kohorten und Ostdeutschen. Zudem wird ein Ausstieg aus Erwerbsprekarität und Arbeitslosigkeit unwahrscheinlicher. Die Verteilung der Primär- und Sekundäreinkommen wird ungleicher, besonders betroffen sind Ostdeutsche, Alleinerziehende und Arbeitslose. Zudem ist zukünftig – vor allem bei Frauen – mit mehr Altersarmut zu rechnen. Frauen-Verläufe sind stärker durch soziale Nahbeziehungen definiert, und Rentner/innen partizipieren mehr an sozialen Beziehungen. Einkommensprekarität und Armut führen jedoch zu Trennungen und zum Rückzug aus Sozialkontakten.

Das Kapitel steht unter diesem Link kostenlos als als online-first Version zum Download bereit.

 

Bearbeiterin des Arbeitspakets

Dr. Andrea Hense (SOFI)

 
Poster
Poster Kapitel 3: Individuelle Teilhabemuster: Verschiedenheit und Ungleichheit PDF