Arbeitspaket 4: Arbeitszeit

Das Arbeitspaket 4 „Arbeitszeit“ (Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt, FIA) soll die gewandelte Rolle der Arbeitszeit für die Regulierung von Arbeit, Einkommen und persönlicher Lebensführung nachzeichnen. Da Zeit als Maß aller Teilhabeaktivitäten von grundlegender Bedeutung für den sozioökonomischen Berichtsansatz ist und Arbeitszeiten Taktgeber für die nicht erwerbsgebundenen Aktivitäten der Wohlfahrtsproduktion sind, erhält die Analyse ihrer Dauer, Lage und Verteilung im Bericht gleiches Gewicht wie die Analyse der Einkommens- und Vermögensverteilung. Arbeitszeiten haben sich durch betriebliche und tarifliche Flexibilisierungsstrategien ausdifferenziert; sie dienen bei vielen abhängig Beschäftigten nicht mehr als Maßstab für das Entgelt, und für eine wachsende Gruppe von Erwerbstätigen wird eine präzise Abgrenzung von Arbeitszeit und Nichtarbeitszeit schwieriger. Unter diesen Bedingungen kann Arbeitszeitberichterstattung nicht mehr auf Durchschnittswerte abstellen; sie muss darstellen, wie allgemeine Entwicklungstrends verschiedene Beschäftigtengruppen unterschiedlich betreffen.

Das Untersuchungsdesign schreibt die in soeb 2 begonnene Arbeitszeitberichterstattung fort und entwickelt sie weiter. Da die Flexibilisierung von Arbeitszeiten sowohl die betriebliche Arbeitssituation als auch die Erwerbsmuster und die Lebensführung von Paarhaushalten verändert, bilden sowohl Personen als auch Haushalte und Betriebe Untersuchungseinheiten für die Arbeitszeitanalyse. Um Arbeitszeiten in den Kontext der Lebensführung im Haushaltszusammenhang zu stellen, werden vorrangig Daten aus Haushaltsbefragungen (MZ, SOEP, PASS) verwendet. Der Betriebszusammenhang wird u.a. durch das IAB-Betriebspanel und durch die auch in anderen Arbeitspaketen verwendeten Linked Employer-Employee-Daten des IAB (LIAB, vgl. AP 7, 8) einbezogen. International vergleichende Analysen sollen Hinweise auf den Einfluss gesetzlicher Regulierungen und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen auf die Arbeitszeitmuster geben.

BearbeiterInnen des Arbeitspakets

Dr. Peter M. Sopp (FIA) und Dr. Alexandra In Suk Wagner (FIA)

 
Ergebnisse
Web-Tabellen Kapitel 7 PDF
Sopp, Peter/Wagner, Alexandra (2017): Vertragliche, tatsächliche und gewünschte Arbeitszeiten. soeb-Working-Paper 2017-1. PDF
Sopp, Peter/ Wagner, Alexandra (2015): Stabilität und Wandel der Normalarbeitszeit - eine geschlechtsbezogene Analyse der Arbeitszeitwünsche in Deutschland. Vortrag auf der Denkwerkstätte der FH Johanneum. University of Applied Science. Centrum für Sozialforschung an der Universität Graz in Zusammenarbeit mit der Arbeitszeitgesellschaft am 28./29.05.2015 in Graz. PDF
Sopp, Peter/ Wagner, Alexandra (2015): Arbeitszeitwünsche von Frauen und Männern - Einflussfaktoren und Realisierungschancen. Vortrag auf der Tagung der Hans-Böckler-Stiftung "Vom Nachbarn lernen? - Determinanten weiblicher Erwerbstätigkeit in der EU" am 10.3.2015 in Hannover. PDF
Poster
Poster Kapitel 7: Vereinbarte, tatsächliche und gewünschte Arbeitszeiten. PDF