Kapitel 6: Wie viel „Finanzmarktkapitalismus“ gibt es in Deutschland?

Begrenzte Finanzialisierung und Teilhabechancen

Resultierend aus dem untenstehenden Arbeitspaket 03 „Eigentumsstrukturen im Unternehmenssektor und Corporate Governance" entstand das das Kapitel 6 "Wie viel „Finanzmarktkapitalismus“ gibt es in Deutschland?" , geschrieben von Michael Faust und Lukas Thamm.

Die Autoren kommen durch ihre Analysen zu der Kernbotschaft, dass Finanzialisierung und Teilhabechancen begrenzt sind: 

In Deutschland gibt es einen sachlich und zeitlich begrenzten Finanzialsierungsschub, dessen Wirkungen durch korrigierende Institutionen wie die Arbeitnehmermitbestimmung modifiziert wird. Die Börsennotierung von Unternehmen ist zwar in den 1990er Jahren gestiegen, stagniert dann aber. Der Anteil börsennotierter Unternehmen mit „geduldigem Kapital“ (Ankerinvestoren) fällt zwar seit 1990, ist aber mit rund 58 Prozent im internationalen Vergleich immer noch hoch. Damit kann dieFinanzialisierung allenfalls teilweise zur Erklärung einer Erosion der Teilhabe und steigender Ungleichheit beitragen.

Das Kapitel steht unter diesem Link als Online-First-Version zum Download bereit.

 

Arbeitspaket 3: Eigentumsstrukturen im Unternehmenssektor und Corporate Governance

Eines der Elemente des Finanzsystems wird in Arbeitspaket 3 „Eigentumsstrukturen im Unternehmenssektor und Corporate Governance“ durch das Soziologische Forschungsinstitut (SOFI) vertiefend untersucht. Wem die Unternehmen gehören und wer die Unternehmensleitung wie beaufsichtigt, zählt als eines der prägenden Merkmale nationaler Kapitalismusvarianten. Zeitdiagnosen, wonach sich die bankbasierte „Deutschland AG“ im Übergang zu einem „liberalen“, „angelsächsischen“ Modell des „Finanzmarktkapitalismus“ befindet, beruhen auf Annahmen über einen Umbruch in Strukturen, Regeln und Konzepten der Unternehmensaufsicht und Unternehmensführung. Ein zu entwickelndes Indikatorenprogramm zur Dauerbeobachtung der Corporate Governance soll diese Annahmen über eine „Finanzialisierung“ der sogenannten „Realwirtschaft“ überprüfbar machen. Indikatoren sind etwa Anteil und Eigentumsstrukturen börsennotierter Unternehmen, Anzahl und Volumen von „Private-Equity“-Investoren und institutionellen Investoren, Zusammensetzung von Aufsichtsräten, Vorstandsvergütungen, Übernahmeaktivitäten, Ausschüttungen und Aktienrückkäufe. Die Beobachtung stützt sich überwiegend auf statistische Reihen, doch zu exemplarischen Fragestellungen soll auch fallstudienbasierte Empirie des SOFI und anderer Forschungseinrichtungen genutzt werden, um in der Literatur verbreitete Wirkungshypothesen zu überprüfen. Das Arbeitspaket wirft die Frage auf, ob sich der zeitdiagnostische Begriff „Finanzmarktkapitalismus“ überhaupt zur Kennzeichnung ganzer Volkswirtschaften eignet oder ob nicht vielmehr partieller, sektorieller Wandel zu einem Nebeneinander verschiedener Muster von Corporate Governance führt („diversity within capitalism“).

Bearbeiter des Arbeitspakets

PD Dr. Michael Faust (SOFI)

 
Ergebnisse
Faust, Michael/ Thamm, Lukas (2015): Wie viel „Finanzmarktkapitalismus“ gibt es in Deutschland? Indikatoren der Kontroll-Finanzialisierung von 1990 bis heute. soeb-Working-Paper 2015-5 PDF
Faust, Michael: „Global Corporate Control“? Über Fallstricke einer Netzwerkanalyse. soeb-Working-Paper 2014-1. PDF
Faust, Michael: Financial institutions for innovation and development: An introduction to the research program. Vortrag im Rahmen der Konferenz „Financial Institutions for Innovation and Development“ der Ford Foundation, Hans-Böckler-Stiftung und SOFI. 10./11.11.2014, Berlin PDF
Faust, Michael: Financial Market Capitalism in Germany – to what extent? Conceptual considerations. Vortrag im Rahmen der Konferenz „Financial Institutions for Innovation and Development“ der Ford Foundation, Hans-Böckler-Stiftung und SOFI. 10./11.11.2014, Berlin PDF
Faust, Michael: Policy implications: ideas for a tricky issue. Vortrag im Rahmen der Konferenz „Financial Institutions for Innovation and Development“ der Ford Foundation, Hans-Böckler-Stiftung und SOFI. 10./11.11.2014, Berlin. PDF
Poster
Poster Kapitel 6: Wie viel „Finanzmarktkapitalismus“ gibt es in Deutschland? PDF