Abteilung 1: Erosion des deutschen „Teilhabekapitalismus“ – wie nachhaltig ist das deutsche Entwicklungsmodell?

Diese Berichtsabteilung umfasst drei Arbeitspakete und wird von der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung mbH (GWS) in Osnabrück verantwortlich koordiniert. Gegenstand ist das gesamtwirtschaftliche Entwicklungsmodell mit seiner institutionellen Ordnung. Das deutsche Produktions- und Sozialmodell wurde in soeb 2 als ein historisch bestimmtes Regime wirtschaftlicher Entwicklung bezeichnet, dessen Aufstieg und Niedergang allen entwickelten kapitalistischen Industrieländern gemeinsam war und dessen Umbruch (etwa die Entkopplung von Produktivitäts- und Lohnentwicklung oder von Realzins und Wirtschaftsleistung) zugleich durch die spezifischen Gegebenheiten der deutschen („rheinischen“) Kapitalismusvariante geprägt wird. Der Arbeitstitel der Abteilung greift dieses Deutungsmuster auf. Die Arbeit der Abteilung soll zu der Frage beitragen, wie nachhaltig das deutsche Entwicklungsmodell ist, welche neuen Strukturen sich im Umbruch abzeichnen und welche gesamtwirtschaftlichen Ressourcen für individuelle Teilhabe zur Verfügung stehen. Die Untersuchung berücksichtigt dabei die europäische und weltwirtschaftliche Verflechtung der exportorientierten deutschen Wirtschaft, Branchenstruktureffekte und Effekte ungleicher Einkommensverteilungen und materieller Lebensstandards sowie die Entwicklung von Ressourceneffizienz und anderen Nachhaltigkeitsindikatoren.

Eine durch Zeitreihen ab 1991 empirisch gestützte makroökonometrische Modellierung der sozioökonomischen Entwicklung ermöglicht die Projektion insbesondere der demografisch und sozioökonomisch bestimmten Angebots- und Nachfragerelationen am Arbeitsmarkt, der ökologischen Nachhaltigkeitsindikatoren und der regionalen Disparitäten bis 2030 (AP 1. Hinweis zur Navigation: Arbeitspakete können über das Menü oben einzeln angesteuert werden). Mikrodaten, die aus Analysen in anderen Berichtsabteilungen gewonnen werden, sollen hier für mikrofundierte alternative Entwicklungsszenarien genutzt werden. Die beiden weiteren Arbeitspakete der Berichtsabteilung 1 widmen sich der Funktionsweise des Kapitalmarkts, die bereits in soeb 2 einen eigenständigen Platz bei der Beobachtung des Umbruchs im deutschen Produktionsmodell beanspruchte. Aus dem aktuellem Anlass der Banken- und Finanzmarktkrise wird erstmals versucht, ein System wissenschaftsgetragener, indikatorengestützter Dauerbeobachtung des Finanzsystems (AP 2) und der Unternehmensfinanzierung (AP 3) umzusetzen.

Bearbeiter der Abteilung

Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung mbH (GWS) in Osnabrück