Abteilung 1: Das deutsche Produktions- und Sozialmodell im Umbruch

Die Beiträge in Abteilung I beschreiben zentrale Strukturen und Zusammenhänge des deutschen Produktions- und Sozialmodells. Empirisch stützt sich die Darstellung schwerpunktmäßig auf Makrodaten. Den Anfang macht ein grundlegendes Kapitel über Gender und Genderregime. Das folgende Kapitel "Teilhabekapitalismus. Fordistische Wirtschaftsentwicklung und Umbruch in Deutschlands 1950-2009" beschreibt die sozioökonomische Entwicklung anhand wesentlicher Indikatoren und Befunde, die neben eigener Empirie Sachverhalte und Befunde aus einer Reihe anderer Kapitel integrieren. Einen weiteren eigenständigen Schwerpunkt, der zwei Kapitel enthält, bilden besondere Umbruchskonstellationen und Disparitäten: einerseits die spezielle Situation in Ostdeutschland, andererseits weitere regionale Disparitäten. Es folgt ein Kapitel zur ungleichen Bildungsteilhabe. Daran schließen sich drei weitere Kapitel an. Neben Themen wie regenerativen Energien ("Sozioökonomische Dynamik der Energiewende" als Beispiel für Innovationen im Produktionsmodell) und der Position Deutschlands im europäischen Vergleichsmaßstab werden in soeb 2 durch Berichtsergebnisse fundierte, kontrastierende Szenarien sozioökonomischer Entwicklung entwickelt. Sie basieren auf den gesamtwirtschaftlichen und umweltökonomischen Modellen INFORGE/PANTA RHEI der Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) Osnabrück.