soeb-Pressemitteilung: Teilhabe aus Sicht von Grundsicherungsbeziehenden: mangelhaft, aber teilweise besser als noch in 2008

Göttingen, 14.06.2016

Im Rahmen der Forschungsarbeit des interdisziplinären Verbundes „Sozioökonomische Berichterstattung“ (soeb) wurde das Working-Paper „Teilhabelücke im Grundsicherungsbezug besteht, vermindert sich aber seit 2008“ veröffentlicht.

Im Vergleich der sozialen Teilhabe von Personen in Grundsicherung (SGB II bzw. „Hartz 4“) mit anderen gesellschaftlichen Gruppen zeigt sich, dass zwischen Beziehenden und Nicht-Beziehenden von Leistungen im Sinne des SGB II eine signifikante Teilhabelücke besteht. Die Lücke betrifft insbesondere den Lebensstandard und das subjektive Teilhabeempfinden, aber auch das gesundheitliche Wohlbefinden und die sozialen Beziehungen. Es lässt sich jedoch in jüngster Zeit keine Zuspitzung der Ungleichheit beobachten; insbesondere die von Grundsicherungsbeziehenden subjektiv wahrgenommene Teilhabe wird zwischen 2008 und 2014 – inmitten der europäischen Finanz- und Wirtschaftskrise – überraschend besser. Zur Erklärung dieser auf Umfragedaten (PASS, BA/IAB) basierenden Ergebnisse wird im Working Paper in erster Linie auf psychologische Effekte verwiesen.

Der Autor des soeb-Working-Papers ist das Verbundmitglied Dr. René Lehweß-Litzmann vom Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI). Das Paper kann auf der Projektwebseite heruntergeladen werden (Link). 

Kontakt: Dr. René Lehweß-Litzmann
Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V.
Friedländer Weg 31
D-37085 Göttingen
Fon: ++49 (0)551 52205-26
E-Mail: rene.lehwess[at]sofi.uni-goettingen.de

 

Fachtagung zum Dritten Bericht

Am 17. Oktober 2016 präsentiert der Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung in der Neuen Mälzerei in Berlin seinen dritten Bericht und stellt seine Ergebnisse zur Diskussion. Das Veranstaltungsprogramm wird in Kürze auf dieser Webseite und über die Email-verteiler der beteiligten Institute veröffentlicht. Die Anmeldung ist bereits möglich (E-Mail an: sarah.cronjaeger[at]sofi.uni-goettingen.de).

 

Erster Nutzungsworkshop VFU SuW "Vernetzt forschen? Geht auch virtuell."

Eine virtuelle Forschungsumgebung für die Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (VFU SuW), die ein Verbund aus Forschungseinrichtungen, Forschungsdatenzentren und IT-Einrichtungen seit 2012 mit Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt hat (Link), wird ab Juni 2016 in einer Demoversion für interessierte Forschungseinrichtungen zugänglich sein. Aus diesem Anlass laden das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) und die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung (GWDG) im Namen aller Partnereinrichtungen der VFU SuW zu einem ersten Nutzungsworkshop am 21. Juni 2016 nach Göttingen ein. (Mehr Informationen und ein Programm finden Sie hier) Um vorherige Anmeldung wird bis zum 14. Juni 2016 gebeten; die Teilnehmenden erhalten einen personalisierten Zugang zur Demoversion.

 

soeb-Working-Paper 2016-02 erschienen: Mit Sozialberichterstattung Gesellschaftsgeschichte erzählen

Aus dem dritten Werkstattgespräch ist das folgende soeb-Working-Paper hervorgegangen:

Bartelheimer, Peter/ Doering-Manteuffel, Anselm: Mit Sozialberichterstattung Gesellschaftsgeschichte erzählen. soeb-Working-Paper 2016-2. Download hier.

 

soeb-Working-Paper 2016-03 erschienen: Wirkungen eines ökologisch nachhaltigeren Konsums: Ergebnisse einer Szenarioanalyse

Im Rahmen des Arbeitspakets 1 "Gesamtwirtschaftliche Entwicklung bis 2030 und Szenarien" ist das folgende soeb-Working-Paper erschienen: 

Drosdowski, Thomas/ Stöver, Britta/ Thobe, Ines (2016):  Wirkungen eines ökologisch nachhaltigeren Konsums: Ergebnisse einer Szenarioanalyse. soeb-Working-Paper 2016-3. Download hier.

 

soeb-Ad-hoc-Gruppe DGS-Kongress

Der soeb-Verbund wird auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (26.-30. September 2016, Universität Bamberg) eine Ad-hoc-Gruppe unter dem Titel „Rising tides do not lift all boats“: Die Persistenz von Schließungsprozessen bei der Verteilung gesellschaftlicher Wohlfahrt“ ausrichten (Termin: 27.09.2016, 14:15-17:00 Uhr Link Programm). Weitere Informationen zum inhaltlichen Konzept der soeb-Ad-hoc-Gruppe finden Sie hier.

 

soeb-Pressemitteilung "soeb enthüllt: Deutliche Grenzen der Finanzialisierung in Deutschland"

Göttingen, 17.03.2016

Im Rahmen der Forschungsarbeit des interdisziplinären Verbundes „Sozioökonomische Berichterstattung“ (soeb) wurde das soeb-Working-Paper „Wie viel „Finanzmarktkapitalismus“ gibt es in Deutschland? Indikatoren der Kontroll-Finanzialisierung von 1990 bis heute“ veröffentlicht.

Wem die Unternehmen gehören, wie und von wem die Unternehmensleitung beaufsichtigt wird und wie verschiedene Anspruchsgruppen auf die Unternehmenspolitik Einfluss nehmen können, stellt ein zentrales Element einer sozioökonomischen Formation dar. Das soeb-Working-Paper prüft anhand zentraler Indikatoren der Kontroll-Finanzialisierung für den Zeitraum von 1990 bis zum aktuellen Rand, inwieweit sich die von Wissenschaftler/inne/n und Medien oft beschworene „Finanzmarktkapitalismus-Konstellation“ tatsächlich durchgesetzt hat. In der Gesamtschau verschiedener Dimensionen der Finanzialisierung (strukturell, institutionell, kognitiv-kulturell)  kann man für Deutschland in den 1990er Jahren einen Finanzialisierungsschub konstatieren, der aber eine begrenzte Reichweite hat und in seinen Wirkungen durch Gegenbewegungen und widersprüchliche Elemente modifiziert wird. (...) Download der ganzen Pressemitteilung hier.

Die Autoren des soeb-Working-Papers sind die Verbundpartner PD Dr. Michael Faust und Lukas Thamm vom Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI). Das Paper kann hier (Link) runtergeladen werden. 

Kontakt: PD Dr. Michael Faust, Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V., E-Mail: michael.faust[at]sofi.uni-goettingen.de

 

soeb-Pressemitteilung "Die Nachhaltigkeit deutscher Exporte"

Göttingen, 17.03.2016

Im Rahmen der Forschungsarbeit des interdisziplinären Verbundes „Sozioökonomische Berichterstattung“ (soeb) wurde das soeb-Working-Paper „Die Nachhaltigkeit deutscher Exporte – Eine makroökonomische Analyse der deutschen Außenhandelsbeziehungen“ veröffentlicht.

„Die Außenhandelsbilanz schloss im Jahr 2015 mit dem bisher höchsten Überschuss von 247,8 Milliarden Euro ab“ (Pressmitteilung Nr. 040 des Statistischen Bundesamtes vom 09.02.2016). Damit ist ein weiterer Höchststand in der Außenhandelsstatistik gemessen worden. Ob dies Fluch oder Segen ist, betrachtet das vorliegende Diskussionspapier aus drei Blickwinkeln vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit. Indikatorengestützt wird gezeigt, dass der deutsche Außenhandelssaldo zwar auf einem riskant hohen Niveau liegt. Ein genauer Blick auf die Portfoliostruktur der Außenhandelsbeziehungen und gezielte Wirtschaftsförderung im Ausland könnten langfristig jedoch eine Verbesserung der Lage bewirken.

Die Autoren des soeb-Working-Papers sind die Verbundpartner Dr. Marc Ingo Wolter und Anke Mönnig von der Gesellschaft für wirtschaftliche Strukturforschung (GWS). Das Paper kann hier abgerufen werden. 

Kontakt: Dr. Marc Ingo Wolter, E-Mail: wolter[at]gws-os.com, Fon: +49 (541) 40933-150; Anke Mönnig, E-Mail: moennig[at]gws-os.com, Fon: +49 (541) 40933-210

Download der ganzen Pressemitteilung hier.

 

soeb-Working-Paper 2016-01 erschienen: Die Nachhaltigkeit deutscher Exporte – Eine makroökonomische Analyse der deutschen Außenhandelsbeziehungen

Im Rahmen des Arbeitspakets 1 "Gesamtwirtschaftliche Entwicklung bis 2030 und Szenarien" ist das folgende soeb-Working-Paper erschienen:

Wolter, Marc Ingo/ Mönnig, Anke (2016):  Die Nachhaltigkeit deutscher Exporte – Eine makroökonomische Analyse der deutschen Außenhandelsbeziehungen. soeb-Working-Paper 2016-1. Download hier.

 

Pressemitteilung zur aktuellen Ungleichheitsdebatte

Die Oxfam-Studie „An economy for the 1%“ hat auch in Deutschland eine neue Debatte um die Verteilung von Reichtum ausgelöst. Ihre Ergebnisse lassen sich aber nicht eins zu eins auf die hiesige, aktuelle Lage übertragen. Der dritte Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland (soeb 3) zeigt, dass die Ungleichheit seit den 1980er-Jahren deutlich zugenommen hat, aber dass sich für den Moment dieser langjährige Trend in Deutschland abgeschwächt. Von neuer, besorgniserregender Qualität sind aus Sicht des Forschungsverbunds jedoch makroökonomische Unsicherheiten, die hinter der relativ guten konjunkturellen Lage verdeckt sind und in der Öffentlichkeit zu wenig wahrgenommen werden. (Download der Pressemitteilung hier.)

 

soeb-Working-Paper: Wie viel „Finanzmarktkapitalismus“ gibt es in Deutschland? Indikatoren der Kontroll-Finanzialisierung von 1990 bis heute

Im Rahmen des Arbeitspakets 3 "Eigentumsstrukturen im Unternehmenssektor und Corporate Governance" ist das folgende soeb-Working-Paper erschienen:

Faust, Michael/ Thamm, Lukas (2015): Wie viel „Finanzmarktkapitalismus“ gibt es in Deutschland? Indikatoren der Kontroll-Finanzialisierung von 1990 bis heute. soeb-Working-Paper 2015-5. Download hier.

 

Drittes Werkstattgespräch "Sozioökonomische Entwicklung in Deutschland: Kontinuität, Wandel, Umbruch?" am 10./11.12.2015

Ein drittes fachöffentliches Werkstattgespräch "Sozioökonomische Entwicklung in Deutschland: Kontinuität, Wandel, Umbruch?" fand am 10./11.12.2015 in Berlin statt. Das Programm und die Vortragsfolien finden Sie hier.

 

soeb-Working-Paper "Zur indikatorbasierten Messung eines gesellschaftlichen Potenzials"

Im Rahmen des Arbeitspakets 1 "Gesamtwirtschaftliche Entwicklung bis 2030 und Szenarien" ist das folgende soeb-Working-Paper erschienen:

Drosdowski,Thomas/ Lehweß-Litzmann, René/ Stöver, Britta/ Wolter, Marc Ingo: Bedingungen für Teilhabe: Zur indikatorbasierten Messung eines gesellschaftlichen Potenzials. soeb-Working-Paper 2015-4. Download hier.

 

Jahrestagung 2015 der DGS-Sektion Soziale Indikatoren zusammen mit dem Verbund soeb 3

Die DGS-Sektion Soziale Indikatoren wird ihre diesjährige Jahrestagung in Zusammenarbeit mit dem soeb-Verbund unter dem Titel "Lebensqualitätsforschung zwischen Wissenschaft und Politikberatung" ausrichten. Die Tagung findet am 1./2. Oktober 2015 am DIW in Berlin statt. Das Programm finden Sie hier. Um Anmeldung wird gebeten. 

 

SASE-Mini-Konferenz: Tagungsbericht

Ein Tagungsbericht zur soeb-Mini-Konferenz “Inequality of What? Social Monitoring and the Difficult Choice of Analytical Concepts and an Implementable Metric” im Rahmen des 27. Jahrestreffens der Society for the Advancement of Socio-Economics (SASE) (02.-04. Juli 2015 an der LSE in London) kann hier abgerufen werden.

 

soeb-Working-Paper 2015-3 erschienen

Im Rahmen des Arbeitspakets 10 "Entwicklung der Einkommens- und Vermögensverteilung" und Arbeitspaket 16 "Schichtspezifische Konsumniveaus und -strukturen" ist das folgende soeb-Working-Paper erschienen:

Becker, Irene: Konsumteilhabe bei staatlicher Mindestsicherung vor und nach Hartz IV. soeb-Working-Paper 2015-3. Download hier.

 

Abschlussbericht Virtuelle Forschungsumgebung

Der gemeinsame Sach- und Schlussbericht für das Verbundprojekt Virtuelle Forschungsumgebung für die Sozioökonomische Berichterstattung (VFU soeb 3) kann hier abgerufen werden.

 

SASE-Mini-Konferenz: Dokumentation

Die Mini-Konferenz “Inequality of What? Social Monitoring and the Difficult Choice of Analytical Concepts and an Implementable Metric” im Rahmen des 27. Jahrestreffens der Society for the Advancement of Socio-Economics (SASE) (02.-04. Juli 2015 an der LSE in London) wird hier fortlaufend dokumentiert.

 

Abschied von Roland Habich

Der Verbund „Dritter Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland“ nimmt Abschied von Roland Habich, der am 24. April plötzlich und unerwartet verstorben ist. Roland Habich war für uns seit dem ersten Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung (2004) ein kritischer Gesprächspartner, und wir konnten ihn 2014 für den wissenschaftlichen Beirat des Projekts gewinnen. Seine Kenntnisse auf dem Feld der Sozialberichterstattung und Sozialstrukturanalyse werden wir vermissen. Unser herzliches Beileid gilt seiner Frau und allen Kolleginnen und Kollegen, die ihm verbunden waren.

Peter Bartelheimer

 

Workshop "Perspectives on Sustainable Consumption"

Vom 20.-24.04.2015 veranstaltet das soeb-AP 18 (Wenzel Matiaske, Torsten Masson, Ortrud Leßmann mit Simon Fietze von der süddänischen Uni) einen Workshop am Inter University Center Dubrovnik zum Thema "Perspectives on Sustainable Consumption". Dabei geht es insbesondere um den Zusammenhang zwischen Ungleichheit und Prekarität mit nachhaltigem Konsum sowie um die Frage, inwiefern nachhaltiger Konsum eine Form politischer Beteiligung ist.

Aus dem Workshop soll eine Special Issue der Management Revue hervorgehen. Das Programm ist hier erhältlich.

 

soeb-Working-Paper 2015-2 erschienen

Im Rahmen des Arbeitspakets 1 "Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen bis 2030, Indikatoren, Zeitreihen" ist das folgende soeb-Working-Paper erschienen:

Stöver, Britta/ Szlachetka, Remigius/ Ulrich, Philip/ Wolter, Marc Ingo (2015): Die Pflegewirtschaft im Kontext demografischer Entwicklungen. soeb-Working-Paper 2015-2. Download hier.

 

soeb-Working-Paper 2015-1 erschienen

Im Rahmen des Arbeitspakets 1 "Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen bis 2030, Indikatoren, Zeitreihen" ist das folgende soeb-Working-Paper erschienen:

Wolter, Marc Ingo/ Ulrich, Philip: LÄNDER-Modell-Erweiterung Fläche 2014. soeb-Working-Paper 2015-1. Download hier.

 

Buchveröffentlichung: Verwirklichungschancen als Maßstab für Flexicurity

Unter dem Titel „Capability as a yardstick for flexicurity. Using the Senian paradigm to evaluate a European policy agenda“ ist soeben im Universitätsverlag Göttingen ein Buch des soeb-Verbundmitglieds René Lehweß-Litzmann erschienen. Es soll zur Klärung und empirischen Anwendbarkeit eines zentralen Beobachtungskonzepts der Sozioökonomischen Berichterstattung beitragen. Der Begriff der Verwirklichungschancen steht für ein von Amartya Sen gestiftetes Paradigma der Wohlfahrtsmessung, das hier exemplarisch an das Thema Flexicurity angelegt wird. Das Buch kann HIER bestellt oder kostenlos als PDF heruntergeladen werden.